Bastelecke

des OV SØ6 Dresden-Land        

  AD9859 mit vielen Beinchen   Smith-Diagramm   Feldst__rkeindikator.jpg    VV Platine    auch N-Stecker werden gefaßt   VV-Schaltung     Aufbügeln mit gleichmäßigem Druck  

 

Variabler BNC- Abschlusswiderstand 0-200 Ohm mit verbesserter Anpassung


Die selbstgebauten variablen Abschlusswiderstände mit einem Präzision-Einstellpotentiometer waren zwar im KW-und unteren UKW-Bereich gut verwendbar, wiesen aber bei 70 cm eine relativ geringe Reflexionsdämpfung auf. Alle Messungen an den Abschlusswiderständen zeigten eine induktive Komponente (Ortskurve verläuft oberhalb der Basislinie), bedingt durch die Anschlussdrähte und die Widerstandsstrecke im Poti.

Wie einige Versuche ergaben, konnte mit einer kapazitiven Kompensation der parasitären Induktivität durch Einlagerung von Metallteilen die Reflexionsdämpfung S11 angehoben werden. Um die Umgebungskapazität weiter zu erhöhen, wurde ein UG 88U BNC-Stecker verwendet, dessen Hals etwas länger als der eines Winkelsteckers ist. Die ersten Messergebnisse entsprachen nicht der Erwartung und waren nicht besser als die der Winkelsteckerausführung. Erst als der Hohlraum zwischen Poti und dem Steckerhals mit Kupferfolie aufgefüllt und die Aussparungen mit Kupferfolie überdeckt waren, wurde der längere Hals des Steckers so wirksam, dass sich insgesamt mehr als 2dB bessere Werte für die Reflexionsdämpfung S11 bei 440 MHz ergaben (siehe Grafik und Tabelle).

Daraufhin wurde ein 200 Ohm Potenziometer komplett in 0, 1 mm Kupferfolie eingefaltet und nur Aussparungen für den Einstellknopf und die Anschlüsse belassen. Die Folie wurde an den Ecken verlötet und der Masseanschluss des Potis direkt ohne freie Länge auf die Folie gelötet . Der Kupfermantel wurde an der Basis der Aussparungen mit dem Gehäuse verlötet. nach Umhüllung mit einem Schrumpfschlauch ist äußerlich kein Unterschied zu den Vorgängern zu erkennen. 

     

Messung wieder mit dem VNWA von DG8SAQ bei 50 Ohm:

Die Messwerte sprechen für sich. Im Smith-Diagramm ist keine induktive Komponente mehr zu erkennen, die Rückflussdämpfung hat wesentlich zugenommen.

 

Fazit:

Mit diesen S11-Werten kann der variabler Abschlusswiderstand auch im 70 cm-Band als Messwiderstand eingesetzt werden.

Alle  dargestellten Messungen beziehen sich auf 50 Ohm. Die Eigenschaften des variablen Abschlusswiderstandes bei anderen Widerstandswerten sollen noch untersucht werden.

 

 

  Anpassung S11 bei 50 Ohm        
 
Winkelstecker 

Winkelstecker mit CU 

Winkelstecker

Winkelstecker
mit CU
UG88U  mit Cu 
UG88U+Cu-Ummantelung
  Frequenz

100 Ohm

100 Ohm

200 Ohm

200 Ohm

200 Ohm

200 Ohm

    29 MHz  - 43,0 dB - 44,6 dB - 40,9 dB - 42,4 dB   -44,0 dB -  47,8 dB
  144 MHz  - 29,5 dB - 30,8 dB - 27,2 dB - 30,8 dB   -30,2 dB  - 43,1 dB
  444 MHz   - 19,6 dB - 20.9 dB - 18,2 dB - 20,5 dB   -20,8 dB  - 31,6 dB
  500 MHz   - 18,4 dB - 19,7 dB - 17,3 dB - 19,5 dB   -19,8 dB  -30,0 dB
               

 

In der Tabelle sind die Messwerte S11 der variablen Abschlusswiderstände als Winkelstecker-Version mit und ohne Anlagerung von Kupferfolie sowie der UG 88 U-Version mit Anlagung und mit Ummantelung von Kupferfolie dargestellt.

 

Christian.DL9NL

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL