SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 25.07.2017, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 19 bis 24. 7. 2017

Im Berichtszeitraum war die uns zugewandte Sonnenseite fleckenlos. Die zuvor aktive Region 2665 war auf der Rückseite flareaktiv, aber das brachte keinen Energieschub in Richtung Erde /1/. Die gemessene 10cm Radiostrahlung ging von 78,2 auf 70 solare Fluxeinheiten zurück. Dafür übernahm das koronale Loch CH815 die Regie und war zwischen dem 21. und 23. 7. geoeffektiv. Das langperiodische Fading auf den Kurzwellenbändern zwischen 80 und 20 Meter war deutlich hörbar . Die Grenzfrequenzen der F2-Schicht waren so niedrig, dass Öffnungen der Bänder über 20 Meter selten waren. Auch die sporadische E-Schicht bildete sich weniger häufig aus, sorgte aber für brauchbare Short-skip Bedingungen auf den Bändern 10- und 6- Meter. DX-Öffnungen auf 6- und 2-Meter, die uns im Mai und Juni fast täglich erfreuten, traten in unseren Breiten nicht mehr auf. Das günstigste Kurzwellenband war wiederum 40 Meter. Subjektiv betrachtet, waren die Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle eben wie im „Sommerloch“.

 

Vorhersage bis 1. August 2017

Wir erwarten am Wochenende die Ankunft der alten Region 2667 am östlichen Sonnenrand. Es sind keine weiteren koronalen Löcher aktiv, so dass wir mit ruhigen solaren und geomagnetischen Bedingungen rechnen. Die typisch sommerliche Funkwetterlage mit hoher Tagesdämpfung und relativ niedrigen Grenzfrequenzen hält an, so dass die Kurzwellenbänder meist nur zwischen 40 und 20 Meter DX-Verbindungen ermöglichen. Diese Situation wird sich erst in der letzten Augustdekade positiv verändern. Die Fluxwerte bleiben im Bereich zwischen 70 und 68 Fluxeinheiten. Vom  Meteorstrom der Perseiden am 11. und 12. August erwarten wir, dass die Es-Aktivität nochmals ansteigt /2/. Lassen wir uns überraschen.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:25;

Melbourne/Ostaustralien 21:26; Perth/Westaustralien 23:10;

Singapur/Republik Singapur 23:05; Tokio/Japan 19:42;

Honolulu/Hawaii 16:01; Anchorage/Alaska 13:11;

Johannesburg/ Südafrika   04:50; San Francisco/Kalifornien

13:07; Stanley/Falklandinseln 11:45; Berlin/Deutschland

03:14.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:18; San

Francisco/Kalifornien: 03:25 ; Sao Paulo/Brasilien 20:41;

Stanley/Falklandinseln 20:22; Honolulu/Hawaii 05:13;

Anchorage/Alaska 06:53; Johannesburg/Südafrika 15:37;

Auckland/Neuseeland 05:29; Berlin/Deutschland 19:10

 

/1/: http://www.solarham.net/

/2/: http://www.astronomie.at/meteor/metresults.asp#Perseiden

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL