SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 19.09.2017, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 12. bis 18.9.2017

Die alte aktive Region 2673 grüßte am 10.9., als sie bereits hinter dem westlichen Sonnenrand

verschwunden war, mit einem X-Flare. Ein Teil der ins All geschleuderten koronalen Plasmawolke

erreichte uns am 12.9. In der Nacht zum 13.9. reagiert das geomagnetische Feld stürmisch.

Die einzigen C-Flares im Berichtszeitraum gab es am 12.9. durch die Region 2680. Das Funkwettergeschehen bestimmten eigentlich nur geomagnetische Störungen durch Plasmawolken und Sonnenwind, sowie Nachwirkungen der Protonenereignisse der Vorwoche. Ein ruhiges Erdmagnetfeld hatten wir nur am Morgen des 12., vom 13. nachmittags bis zum Mittag des 14. und am Abend des 17. September. Die Kurzwellenausbreitung auf den Bändern über 14 MHz war an den meisten Tagen durch hohe Dämpfung gekennzeichnet. Transäquatoriale Verbindungen und  entlang des Äquators funktionierten, aber weiter nördlich verlaufende Funklinien waren nicht täglich benutzbar. An wenigen Tagen, wie am 18.9. öffneten 17 und 15 Meter kurzzeitig. Die günstigsten DX-Bänder waren 40 und 30 Meter, aber auch 80m bot einige Signale aus Richtung VK und ZL.

 

Vorhersage bis 26. September 2017

Die alte Region 2673 ist auf der Sonnenrückseite immer noch sehr aktiv, so waren am 17.9. die Plasmawolken zweier koronaler Masseauswürfe rund um die Sonne sichtbar. Mal sehen, welche Aktivität sie noch entfaltet, wenn sie am 23. September wieder am östlichen Sonnenrand erscheint.

Am Donnerstag erscheint die Region 2676, aber die insgesamt sehr niedrige Sonnenaktivität trägt zu den herbstlichen DX-Bedingungen nicht spürbar bei. Das geomagnetische Feld ist wahrscheinlich am 24. und 25.9. aktiv, an den anderen Tagen unbestimmt. Richtig ruhige Zeitabschnitte sind nicht vorhersagbar. Der bevorstehende Herbstanfang  bietet durch die gleiche Sonnenscheindauer auf beiden Hemisphären dennoch Chancen für Verbindungen in den pazifischen Raum auf den Bändern 80 bis 20 Meter.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:16;

Melbourne/Ostaustralien 20:15; Perth/Westaustralien 22:11;

Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 20:25;

Honolulu/Hawaii 16:19; Anchorage/Alaska 15:33;

Johannesburg/ Südafrika   04:01; San Francisco/Kalifornien

13:55; Stanley/Falklandinseln 9:53; Berlin/Deutschland

04:46.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:58; San

Francisco/Kalifornien: 02:12 ; Sao Paulo/Brasilien 21:01;

Stanley/Falklandinseln 21:49; Honolulu/Hawaii 04:30;

Anchorage/Alaska 04:06; Johannesburg/Südafrika 16:02;

Auckland/Neuseeland 06:14; Berlin/Deutschland 17:13

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL