SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 03.10.2017, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 26.9. bis 2.10.2017

Bei solaren Fluxwerten zwischen 91 und 86 Fluxeinheiten profitierte die Ionosphäre von den ausgeglichenen Beleuchtungsverhältnisse auf beiden Hemisphären der Erde, wie das zum beginnenden Herbst gehört. Alle oberen Bänder öffneten sporadisch, aber weniger wegen der solaren Radiostrahlung von knapp unter 90 Fluxeinheiten, sondern wegen positiver Sonnenwindphasen. Der 26. September war so ein Tag, an dem die Ionosphäre vom Sonnenwind zusammengedrückt wurde, bis das Erdmagnetfeld am Nachmittag des 27.9. und am 28.9. mit einem heftigen geomagnetischen Sturm reagierte. Ein CQ-Ruf auf 18 MHz gen Norden im vermeintlich leeren Band brachte Rückrufer aus Hawaii, denn die Dämpfung über den Nordpol war sehr gering. Auf 10 Meter konnte man an mehreren Tagen mit der Antarktis und Südamerika funken. Das beständigste DX-Band war 20 Meter, gefolgt von 40, 30 und 17 Meter. Auch 24 MHz öffnete kurz in die Karibik.Das geomagnetische Feld war meist gestört, wobei es zwischendurch ruhige Phasen gab. Fading war fast immer präsent auf allen Bändern.

 

Vorhersage bis 10. Oktober 2017

Es sind vorerst keine Sonnenflecken in Sicht, die die gegenwärtigen Fluxwerte stützen. Wir rutschen erst einmal in eine ruhige Phase, wobei das koronale Loch CH827 bis zum 4.10. geoeffektiv sein wird.

Wir erwarten auf etwa 80 Fluxeinheiten zurück gehende Fluxwerte und leicht unruhige geomagnetische Bedingungen. Neben 20 Meter lohnt sich auch die Beobachtung aller oberen Bänder, denn einzelne Öffnungen nach Süden und entlang des Äquators sind immer möglich. Die DX-Bedingungen auf allen Bändern unterhalb 20 Meter werden immer günstiger. Für die eigene Bandplanung zum WAG-Contest sollten wir bereits jetzt alle Bänder genauer beobachten.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:55;

Melbourne/Ostaustralien 19:53; Perth/Westaustralien 21:52;

Singapur/Republik Singapur 22:50; Tokio/Japan 20:36;

Honolulu/Hawaii 16:22; Anchorage/Alaska 16:08;

Johannesburg/ Südafrika   03:45; San Francisco/Kalifornien

14:07; Stanley/Falklandinseln 09:21; Berlin/Deutschland

05:10.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:34; San

Francisco/Kalifornien: 01:50 ; Sao Paulo/Brasilien 21:06;

Stanley/Falklandinseln 22:12; Honolulu/Hawaii 04:17;

Anchorage/Alaska 03:21; Johannesburg/Südafrika 16:08;

Auckland/Neuseeland 06:25; Berlin/Deutschland 16:40

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL