SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 13.02.2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 6. bis 12.02.2018

Mit der Region 2699 war in der vergangenen Woche  zumindest etwas sichtbare Sonnenaktivität da. C-Flares gab es am 6.2.; zwei am 7.2. und einer am 12.2. Der letzte triggerte sogar eine CME, einen koronalen Masseauswurf, dessen Plasmawolke voraussichtlich am 15.2. die Erde erreichen wird. Die Fluxwerte blieben nahezu konstant bei 78 Fluxeinheiten. Das Erdmagnetfeld war meist  sehr ruhig (ungestört) und nur am 9. gab es eine kurze isolierte Störung am frühen Morgen. Die länger werdende Tagperiode auf der Nordhalbkugel widerspiegelte sich bereits in den Bandöffnungszeiten auf 20 und 17 Meter. Während das 20-Meterband laute DX-Signale aus allen Erdteilen bescherte, öffneten 17 und 15 Meter morgens nach Japan und Australien und abends in die Karibik. Manchmal kam auch die US-Ostküste durch. Die Bänder 30 und 40 Meter waren sehr gute DX-Bänder. Beispielsweise war WL7E in Alaska auf 40 Meter fast jeden Abend zum Sonnenaufgang mit lautem Signal hörbar. Auch auf den Bändern unterhalb 40 Meter herrschten gute DX-Bedingungen. Vereinzelte Inversionswetterlagen bescherten kurze Tropo-Öffnungen auf 6 und 2 Meter.

 

Vorhersage bis 20.Februar 2018

Die Region 2699 wird uns noch einige Tage begleiten. Sie hat die Kapazität für einen M-Flare und weitere C-Flares. Der solare Flux könnte zumindest 80 Fluxeinheiten erreichen. Damit sind voraussichtlich neben den guten Lowbandbedingungen und weltweiten Öffnungen des 20-Meterbandes auch kurze Öffnungen des 17- und 15-Meterbandes möglich. Die nächsten geomagnetischen Störungen mit erhöhter Aurorawahrscheinlichkeit im hohen Norden sind für den 15.2. angesagt. Dann wird auch das nächste koronale Loch CH851 in eine geoeffektive Position gewandert sein. Das Erdmagnetfeld wird wieder etwas unruhiger, wobei das für die DX-Ausbreitung auf den unteren Bändern durchaus günstig sein kann.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:49;

Melbourne/Ostaustralien 19:46; Perth/Westaustralien 21:52;

Singapur/Republik Singapur 23:16; Tokio/Japan 21:30;

Honolulu/Hawaii 17:02; Anchorage/Alaska 17:45;

Johannesburg/ Südafrika   03:51; San Francisco/Kalifornien

15:02; Stanley/Falklandinseln 08:55; Berlin/Deutschland

06:27.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:28; San

Francisco/Kalifornien: 01:47 ; Sao Paulo/Brasilien 21:48;

Stanley/Falklandinseln 23:26; Honolulu/Hawaii 04:28;

Anchorage/Alaska 02:38; Johannesburg/Südafrika 16:52;

Auckland/Neuseeland 07:20; Berlin/Deutschland 16:14.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL