SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 14.03.2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 7. bis 13. März 2018

Bei nahezu konstantem solaren Flux von 67 bis 68 Fluxeinheiten und Null Sonnenflecken zeigte die ruhige Sonne  ihr gewohntes Bild, was möglicherweise bis zum kommenden Sonnenfleckenminimum so ähnlich bleiben wird. Vom Australischen Büro für Meteorologie wird eine für den Verlauf des Sonnenfleckenzyklus charakteristische Größe, nämlich die effektive Sonnenfleckenzahl aus aktuellen Messungen von Ionosphärendaten berechnet und prognostiziert /1/. Wenn die Vorhersagen, basierend auf diesem T-Index stimmen, dann erleben wir das nächste Sonnenfleckenminimum bereits in einem Jahr.

Das geomagnetische Feld hatte nur zwei nächtliche Störperioden durch Sonnenwind, nämlich in der Nacht zum 9. und etwas intensiver in der Nacht zum 10.3. An allen anderen Tagen erfreute uns ein sehr ruhiges Erdmagnetfeld. Dementsprechend gab es an einigen Tagen sehr gute DX-Öffnungen auf allen unteren Bändern. Beispielsweise war Holger, ZL3IO am 9.3. auf 80 Meter mit S8 hörbar. 40 und 30 Meter brachten gute DX-Signale auf allen Funkwegen. Von den oberen Bändern waren 20 Meter in den pazifischen Raum und manchmal 17 Meter auf den transäquatorialen Linien gut offen.

 

Vorhersage bis 20. März 2018

Die Sonnenaktivität bleibt sehr ruhig. Sich vielleicht bildende Sonnenflecken werden nicht zur Erhöhung der Fluxwerte beitragen. Geomagnetisch liegt das koronale Loch CH857 als Sonnenwinderzeuger in Startposition und wird irgendwann bis zum 18.3. aktiv und zu Störungen des Erdmagnetfeldes beitragen. Die Kurzwellenausbreitung bleibt unverändert. Wir finden gute Öffnungen in den pazifischen Raum auf allen Bändern zwischen 80 und 20 Meter. Die über dem Äquator nahezu senkrecht stehende Sonne begünstigt auch die Ionisation auf 17 und manchmal auf 15 Meter.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:17;

Melbourne/Ostaustralien 20:16; Perth/Westaustralien 22:15;

Singapur/Republik Singapur 23:11; Tokio/Japan 20:54;

Honolulu/Hawaii 16:40; Anchorage/Alaska 16:17;

Johannesburg/ Südafrika   04:08; San Francisco/Kalifornien

14:23; Stanley/Falklandinseln 09:48; Berlin/Deutschland

05:24.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:01; San

Francisco/Kalifornien: 02:16 ; Sao Paulo/Brasilien 21:23;

Stanley/Falklandinseln 22:24; Honolulu/Hawaii 04:40;

Anchorage/Alaska 03:56; Johannesburg/Südafrika 16:25;

Auckland/Neuseeland 06:42; Berlin/Deutschland 17:08.

 

/1/: www.sws.bom.gov.au/HF_Systems/6/4/1

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL