SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 20.03.2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 13. bis 20. März 2018

Auch wenn zum Frühlingsanfang frostiges Winterwetter herrscht, war die  Ionosphäre bereits auf Frühjahrskurs. Die längere Sonneneinstrahlung sorgte trotz sehr ruhiger Sonne für Überraschungen auf den oberen Kurzwellenbändern. Alle Bänder bis 10 Meter öffneten sowohl nach Süden als auch nach Osten. VK6RO hörte in Perth mehrfach das Hamburger 10m FM Relais. QSOs auf 10 und 12 Meter gelangen fast täglich nach Afrika und Südamerika. Auch die sporadische E-Schicht erfreute uns an einigen Tagen auf 10 und 6 Meter. Auf der Sonne tauchten kurzzeitig zwei Sonnenflecken auf, am 15.3. die Region 2701 und zwei Tage später 2702. Der solare Flux lag konstant bei 69 +/-1 Fluxeinheiten. Sonnenwind war ein wesentlicher Faktor für etwas zusätzliche Ionisationsenergie für die Ionosphäre. Das Erdmagnetfeld war am 13.3. sehr ruhig, an den anderen Tagen wechselten ruhige Phasen und meist intensive Störungen einander ab. Ein typisches Szenario war am frühen Abend des 19.3., indem zunächst alle oberen Bänder Richtung Südafrika laute Signale brachten und eine Stunde später 3B8XF auf 80 Meter mit S7 zu arbeiten war.

 

Vorhersage bis 27. März 2018

Die Kurzwellenausbreitung profitiert trotz niedriger Fluxwerte von der günstigen Sonneneinstrahlung auf beiden Hemisphären. Es sind derzeit weder neue Sonnenflecken aber auch keine koronalen Löcher in Sicht, so dass wir weiter mit vorteilhaften Ausbreitungsbedingungen, wie in den letzten Tagen rechnen können. Wir finden fast täglich kurze, aber brauchbare Öffnungen auf den Bändern über 20 Meter und gute DX-Bedingungen zwischen 80 und 20 Meter vor. Die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten der sporadischen E-Schicht steigt noch nicht, aber es lohnt sich, die Bänder 10 und 6 Meter aufmerksam zu beobachten.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:23;

Melbourne/Ostaustralien 20:22; Perth/Westaustralien 22:19;

Singapur/Republik Singapur 23:09; Tokio/Japan 20:45;

Honolulu/Hawaii 16:35; Anchorage/Alaska 15:58;

Johannesburg/ Südafrika   04:11; San Francisco/Kalifornien

14:14; Stanley/Falklandinseln 09:58; Berlin/Deutschland

05:10.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:07; San

Francisco/Kalifornien: 02:22 ; Sao Paulo/Brasilien 21:17;

Stanley/Falklandinseln 22:10; Honolulu/Hawaii 04:42;

Anchorage/Alaska 04:11; Johannesburg/Südafrika 16:19;

Auckland/Neuseeland 06:33; Berlin/Deutschland 17:19.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL