SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 10.07.2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 3. bis 9. Juli  2018

Am 6. Juli erweckte am östlichen Sonnenrand eine neue Region mit einem C-Flare unsere Aufmerksamkeit. Leider war sie bereits am 8. Juli wieder zerfallen. Seitdem ist die Sonne fleckenlos. Der solare Flux stieg dennoch von 67 auf 72 Fluxeinheiten. Das geomagnetische Feld schwankte zwischen ruhig und G1-Sturmaktivität am 5. Juli. In der positiven Sturmphase am 4. Juli war beispielsweise die KH1-DX-pedition auf 20 Meter  mit 80 Watt an einer 2-Element Antenne erreichbar. An diesem Morgen  war der kurze Weg über den Nordpol zu KH1  auch auf 30, 17 und 15 Meter offen. NH7T  auf 15 und 17  Meter mit S9 zu hören. Die sporadische E-Schicht war fast täglich präsent. Besonders gut ausgeprägt war sie am 6. Juli.

 

Vorhersage bis 17. Juli 2018

Für die WRTC am kommenden  Wochenende bleibt leider die Sonnenaktivität konstant niedrig. Das war aber auch in den vergangenen drei Wochen so und wir erfreuten uns trotzdem guter Öffnungen des 20 Meterbandes. Wir erwarten Fluxwerte um 70 Fluxeinheiten. Kürzere geomagnetische Störungen klingen voraussichtlich bis zum 12. Juli ab. Danach ist nach kurzer Ruhe eine positive Sturmphase mit angehobenen Bedingungen am 13. und 14. Juli wahrscheinlich, denn für den 15. Juli ist eine weitere geomagnetische Störung angekündigt.

Asien und Ozeanien sind auf 20 und 15 Meter am günstigsten morgens nach 5:00 UTC zu erreichen, wobei Japan auf 20 Meter bis nach 10:00 UTC offen bleibt. In Richtung  ZL geht es auf 20 Meter zwischen 4:30 und 5:30 UTC, nach VK bis 8:00 UTC. Der Südpazifik ist voraussichtlich bis  8:00 UTC erreichbar. Sofern keine Störungen des Erdmagnetfeldes auftreten, sind Verbindungen mit Nordamerika den ganzen Nachmittag möglich.

Stören Sie bitte die WRTC - Stationen nicht durch ungeduldige Zwischenrufe.

Viele DX-Signale sind bei der schwachen Ionosphäre meist sehr leise.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:33;

Melbourne/Ostaustralien 21:34; Perth/Westaustralien 23:16;

Singapur/Republik Singapur 23:04; Tokio/Japan 19:32;

Honolulu/Hawaii 15:55; Anchorage/Alaska 12:38;

Johannesburg/ Südafrika   04:55; San Francisco/Kalifornien

12:56; Stanley/Falklandinseln 12:01; Berlin/Deutschland: 02:55.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:28; San

Francisco/Kalifornien: 03:34 ; Sao Paulo/Brasilien 20:34;

Stanley/Falklandinseln 20:04; Honolulu/Hawaii 05:17;

Anchorage/Alaska 07:24; Johannesburg/Südafrika 15:30;

Auckland/Neuseeland 05:19; Berlin/Deutschland 19:27.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL