SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 19. Februar 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 11. bis 18. Februar 2019

Eigentlich sollte am 12. Februar die alte aktive Region 2733 am östlichen Sonnenrand wieder sichtbar werden, doch sie hatte sich auf der Sonnenrückseite aufgelöst. So betrugen die Sonnenfleckenzahl Null und die 10cm-Radiostrahlung der Sonne konstant 70 solare Fluxeinheiten. Der Sonnenwind wehte mit einer Geschwindigkeit zwischen 300 und 500 Kilometer pro Sekunde. Es gab meistens Fading aber interessante DX-Bedingungen auf allen unteren Bändern. Südpazifische Stationen erschienen jeden Morgen auf 80 und 40 Meter. Beispielsweise ließ Holger, ZL3IO, am 15.Februar auf 80 Meter das S-Meter auf über S7 „zappeln“. Die Signale von V84SAA  und XX9D waren auf allen unteren Bändern deutlich stabiler als auf den Bändern über 20 Meter. Beim ARRL-DX- Contest konnte man den veröffentlichten Logdaten entnehmen, dass alle Bänder zwischen 160 und 20 Meter hohe QSO- Zahlen ermöglichten. In unseren Breiten war das 15-Meterband nach Nordamerika nur kurz brauchbar und  das 10-Meterband geschlossen.

 

Vorhersage bis 26.Februar 2019

Die Sonnenaktivität bleibt erwartungsgemäß sehr gering. Der solare Flux wird leicht unter 70-Fluxeinheiten sinken. Wir erwarten keine wiederkehrenden Sonnenflecken. Das koronale Loch CH908 ist in geoeffektiver Position. Sonnenwind kann das Erdmagnetfeld ab dem 19. oder 20.Februar leicht stören. Die Bänder über 20-Meter öffnen vorzugsweise  in südliche Richtungen und nur kurz in Ost-West-Richtung.

Wir merken an den sich im Wochentakt schneller verändernden Sonnenauf- und Untergangszeiten, dass wir auf den Frühlingsanfang zusteuern. Es lohnt sich, die Graylinezeiten zu beachten, denn Stationen von der südlichen Hemisphäre sind morgens und abends gut erreichbar.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:55;

Melbourne/Ostaustralien 19:53; Perth/Westaustralien 21:57;

Singapur/Republik Singapur 23:16; Tokio/Japan 21:24

Honolulu/Hawaii 17:00; Anchorage/Alaska 17:27;

Johannesburg/ Südafrika 03:55; San Francisco/Kalifornien

14:55; Stanley/Falklandinseln 09:06; Berlin/Deutschland; 06:15.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:35; San

Francisco/Kalifornien: 01:53; Sao Paulo/Brasilien 21:43;

Stanley/Falklandinseln 23:14; Honolulu/Hawaii 04:31;

Anchorage/Alaska 02:54; Johannesburg/Südafrika 16:47;

Auckland/Neuseeland 07:13; Berlin/Deutschland 16:26.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL