SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  12. März 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick vom 5. bis 11. März 2019

Das in der letzten Woche beobachtete bipolare Gebilde auf der Sonnenoberfläche erhielt als Sonnenfleck die Nummer 2734. Diese Region emittierte am 8. März einen C1- Flare, mehrere B- Flares und bewirkte zwei koronale Masseauswürfe. Die  2,8 GHz Radiostrahlung der Sonne lag zwischen 73 und 71 Fluxeinheiten. Die Aktivität des geomagnetischen Feldes bewegte sich zwischen ruhig und leicht gestört. Nur am 6. und 7. März sorgte intensiverer Sonnenwind für ein unruhiges Erdmagnetfeld.  Die Fernausbreitung auf allen Bändern unter 20 Meter war gut, da auch die Dämpfung gering war.  Auf dem 60-Meterband konnte man spätabends laute nordamerikanische Stationen hören. Das 20-Meterband war an einigen Tagen weltweit brauchbar. Das 17-Meterband öffnete manchmal morgens nach Fernost und nachmittags nach Nordamerika sowie täglich in südliche Richtungen. 3B8XF fungierte als zuverlässige „Bake“.

 

 

Vorhersage bis 19. März 2019

Der Frühlingsanfang steht bevor und damit gleiche Beleuchtungsverhältnisse auf beiden Hemisphären. Für gute DX-Bedingungen in den pazifischen Raum fehlt leider mehr Sonnenaktivität. Die Fluxwerte  liegen knapp unter 70 Einheiten. Das geomagnetische Feld bleibt unbestimmt, wobei isolierte Störungen zwischen dem 12. und 15. März erwartet werden. Die geomagnetische Unruhe könnte zumindest für angehobene Bedingungen auf den unteren Kurzwellenbändern sorgen. Das 20-Meterband ist tagsüber offen auf den Funkwegen, die parallel zum Äquator und nach Süden verlaufen. Die polnahen Funkwege in den Südpazifik oder nach Japan öffnen nur bei ruhigem Erdmagnetfeld, sonst ist die Dämpfung  zu hoch.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang:

Auckland/Neuseeland 18:15;

Melbourne/Ostaustralien 20:14;

Perth/Westaustralien 22:13;

Singapur/Republik Singapur 23:11;

Tokio/Japan 20:57;

Honolulu/Hawaii 16:42;

Anchorage/Alaska 16:23;

Johannesburg/ Südafrika 04:07;

San Francisco/Kalifornien 14:26;

Stanley/Falklandinseln 09:44;

Berlin/Deutschland; 05:28.

 

Sonnenuntergang:

New York/USA-Ostküste 22:59;

San Francisco/Kalifornien: 02:14;

Sao Paulo/Brasilien 21:25;

Stanley/Falklandinseln 22:28;

Honolulu/Hawaii 04:39;

Anchorage/Alaska 03:51;

Johannesburg/Südafrika 16:27;

Auckland/Neuseeland 06:45;

Berlin/Deutschland 17:04.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL