SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  7. Mai 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 29. April bis 6. Mai 2019

Am 3. Mai erschien die alte Region 2738 wieder am östlichen Sonnenrand. Sie  emittierte  jetzt als  Region 2740 bereits drei C-Flares. Der stärkste davon war ein C9,9-Flare. Eine weitere Region  mit der Polarität des 25. Zyklus erhielt die Nummer 2741. Beide Sonnenfleckengruppen sind potenzielle M-Flare-Kandidaten. Die Messwerte der  solaren Radiostrahlung erreichten wieder 76 solare Fluxeinheiten. Das sind einige Lichtblicke aus dem Tal des Sonnenfleckenminimums. Die erwartete geomagnetische Störung wirkte sich in der Nacht vom 1. zum 2. Mai mit k-Werten bis 4 aus. An den anderen Tagen war das Erdmagnetfeld nur gering gestört. Das 20-Meterband schwächelte anfangs, ermöglichte aber später wieder DX-Verbindungen rund um den Globus. Interessant war, dass manchmal mittags 10 Meter bis Südafrika öffnete und abends nach 21:00 UTC südamerikanische Stationen auf 15 und 17 Meter mit lauten Signalen auftauchten. 10 und 6 Meter Short-skip-Verbindungen waren häufiger als in der Vorwoche. Einige Südeuropäer konnten auf 6 Meter bis Südafrika funken.

 

Vorhersage bis 13. Mai 2019

Ob die Sonnenaktivität durch M-Flares steigt oder gering bleibt, hängt von der Aktivität der beiden Regionen ab, die uns in der kommenden Woche begleiten werden. Wir erwarten Fluxwerte von über 75 Fluxeinheiten und ein nur gering gestörtes Erdmagnetfeld. Die Bänder 20 und 17 Meter werden  besser öffnen als in der Vorwoche, morgens nach Japan und Richtung VK und nachmittags nach Westen. 40 und 30 erlauben nachts interessante DX-Verbindungen.  Die sporadische E-Schicht sorgt für Short-skip-Verbindungen auf den oberen Kurzwellenbändern und 6 Meter. Im Laufe des Jahres erwarten wir häufiger Sonnenflecken mit der Polarität des 25. Zyklus. Die Experten der NASA rechnen jedoch nicht vor 2021 mit einem signifikanten Anstieg der Sonnenaktivität.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang:

 

Auckland/Neuseeland 19:04;

Melbourne/Ostaustralien 21:05;

Perth/Westaustralien 22:52;

Singapur/Republik Singapur 22:56;

Tokio/Japan 19:43

Honolulu/Hawaii 15:56;

Anchorage/Alaska 13:30;

Johannesburg/ Südafrika 04:34;

San Francisco/Kalifornien 13:07;

Stanley/Falklandinseln 11:17;

Berlin/Deutschland; 03:24.

 

Sonnenuntergang:

 

New York/USA-Ostküste 23:57;

SanFrancisco/Kalifornien: 03:06;

Sao Paulo/Brasilien 20:36;

Stanley/Falklandinseln 20:28;

Honolulu/Hawaii 04:58;

Anchorage/Alaska 06:16;

Johannesburg/Südafrika 15:34;

Auckland/Neuseeland 05:29;

Berlin/Deutschland 18:42.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL