SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  3. Dezember 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  25. November bis 2. Dezember 2019

Das Sonnenfleckenminimum und der Winter bildeten sich auch in den Funkwetterdaten ab. Kurz nach 17:00 UTC rutschte bereits die Grenzfrequenz der F2-Schicht unter 2,5 MHz. Die für eine Entfernung von 3000 km berechnete MuF (Arbeitsfrequenz) lag dann unter 7 MHz. Eine Weile nach Sonnenuntergang stieg die 3000 km MuF wieder auf etwa 12 MHz an, so dass man auf allen Bändern zwischen 160 und 30 Meter bis nach Mitternacht brauchbare DX-Bedingungen vorfand. Die Messwerte für den solaren Flux lagen zwischen 70 und 71 solaren Fluxeinheiten. Bis auf eine kleine geomagnetische Störung am Abend des 29. Novembers hatten wir ein ruhiges Erdmagnetfeld. Alle Kurzwellenbänder unter 14 MHz boten an den meisten Tagen gute DX-Signale. Es waren alle Kontinente erreichbar. 20 Meter und manchmal auch 17 Meter waren bis zum lokalen Sonnenuntergang brauchbar. Die 3000 km MuF erreichte mittags knapp 21 MHz aber nur kurzzeitig [1].

 

Vorhersage bis 10. Dezember 2019

Es sind keine Sonnenflecken und auch keine koronalen Löcher vorhergesagt. Die ruhigen solaren und geomagnetischen Verhältnisse bleiben unverändert bestehen. Wir erwarten Fluxwerte um 70 s.f.u.. Alle Bänder zwischen 160 und 30 Meter bieten gute DX-Bedingungen auf den Nachtlinien. Grayline-DX bleibt spannend. 20 Meter ist auf den Taglinien in brauchbarem Zustand.

 

Zur Weiterbildung:

Wir verdanken Alex, VE3NEA, das Programm „Visualprop“ mit dem wir über 18000 Ausbreitungsdiagramme aus dem gesamten Jahr 2018 analysieren können. Es umfasst alle Bänder zwischen 6 und 160 Meter. Man kann die Ausbreitung zwischen jeweils zwei wählbaren ITU-Zonen abbilden [2].

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 16:55; Melbourne/Ostaustralien 18:51; Perth/Westaustralien 21:03; Singapur/Republik Singapur 22:52; Tokio/Japan 21:33;

Honolulu/Hawaii 16:53; Anchorage/Alaska 18:46; Johannesburg/ Südafrika 03:07;

San Francisco/Kalifornien 15:08; Stanley/Falklandinseln 07:36; Berlin/Deutschland 06:56.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:28; San Francisco/Kalifornien 00:51;

Sao Paulo/Brasilien 21:41; Stanley/Falklandinseln 23:58; Honolulu/Hawaii 03:48;

Anchorage/Alaska 00:46; Johannesburg/Südafrika 16:47; Auckland/Neuseeland 07:26; Berlin/Deutschland 14:55.

 

 

[1]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

[2]: https://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/OH6BG1911.html

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL