Bastelecke

des OV SØ6 Dresden-Land        

  AD9859 mit vielen Beinchen   Smith-Diagramm   Feldst__rkeindikator.jpg    VV Platine    auch N-Stecker werden gefaßt   VV-Schaltung     Aufbügeln mit gleichmäßigem Druck  

 

Aktiver 1GHz FET-Tastkopf im Miniaturformat


Für genaue Spannungsmessungen darf die Spannungsquelle nur vernachlässigbar gering durch das Messgerät belastet werden. Messungen an Messpunkten mit höherer Impedanz erfordern eine entsprechend höhere Eingangsimpedanz des Messgerätes. Da im HF-Bereich für den reflexionsarmen Anschluss von Koaxial-Leitungen die Eingänge zum Beispiel von Netzwerktestern und Spektrumanalysatoren eine Impedanz von 50 Ohm aufweisen, wird für Messungen in der Schaltung ein hochohmiger Tastkopf mit einem 50 Ohm-Ausgang benötigt.

Derartige Messköpfe werden von den verschiedenen Herstellern angeboten, ein Blick in die Preisliste lässt jedoch recht schnell an einen Eigenbau denken. Mit einem HF-FET, der einen hochohmigen Eingang und eine geringe Eingangskapazität aufweist, lässt sich mit einer einfachen Sourcefolger-Schaltung ein guter aktiver Messkopf aufbauen. Die -20 dB Dämpfung fällt bei dem großen Dynamikbereich der Nachfolgegeräte nicht sehr ins Gewicht.

Der Vorgänger-Eigenbau funktionierte einwandfrei, war jedoch aufgrund seiner Größe, des Gewichts und des angeschlossenen Koaxkabels etwas unhandlich. Er musste stets mit einer Hand geführt werden, so dass die Gerätebedienung erschwert und längere Abstimmungen beschwerlich wurden.

Der verkleinerte Messkopf Ist so leicht, dass er in 2 Kontaktbuchsen stehen bleibt. Ein RG 178 sowie eine dünne, flexible Zweidrahtleitung für die Stronmversorgung führen in einem spannungs- und torsionsarmen Bogen zu einem standfesten "Interface". Von hier aus führen die Leitungen in entsprechenden Geräten.

Fet-Sourcefolger mit BF998   Low noise Spannungsregler auf der Rückseite
     
     
Größenvergleich zum Vorgänger  
     
   
     
     

Vorgängerversion

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL