SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 24.04.2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 18. bis 23. April 2018

Die Sonnenaktivität war sehr gering. Der solare Flux stieg kurzzeitig von 71 auf 77 Fluxeinheiten am 21. April, als die beiden Regionen 2706 und 2707 die Sonnenfleckenzahl auf 30 erhöhten. Dieses kurze Intermezzo hatte jedoch keine spürbaren Auswirkungen auf die Ionosphäre. Das geomagnetische Feld war bis zum späten Abend des 19.4. sehr ruhig. Am 19.4. befanden wir uns in einer positiven Sturmphase, denn kurz nach Mittenacht stieg die Geschwindigkeit des Sonnenwindes und erreichte vormittags 700 km/Sekunde. Der in Potsdam bestimmte planetarische Index Ap betrug 41. Die Aurora-Aktivität war für Europa nicht relevant, denn hier war Tag. Nur in Nordskandinavien gab es nachts schöne Nordlichter. Nach kurzer Beruhigung des Erdmagnetfeldes am 22.4. begannen erneut isolierte Störungen, hervorgerufen durch Sonnenwind.

Die Kurzwellenausbreitung auf den unteren Bändern war durch laute DX-Signale auf den Bändern 40 und 30 Meter geprägt. Morgens um 6 Uhr UTC lag bei uns  die 3000 km MuF noch unter 14 MHz. Das 20-Meterband öffnete gegen 7 Uhr UTC in Richtung Pazifik und Fernost. Die Bänder über 20 Meter sind vorzugsweise transäquatorial benutzbar. Man spürte täglich den schlechten Zustand der Ionosphäre im fast Sonnenfleckenminimum. Bleibt zu hoffen, dass wir die Talsohle im 24. Sonnenfleckenzyklus recht bald durchlaufen werden.

 

Vorhersage bis 1. Mai 2018

Bis zum Monatsende erwarten wir keine Änderungen der Sonnenaktivität. Die Fluxwerte bleiben bei knapp über 70 Fluxeinheiten. Geomagnetische Störungen durch Sonnenwind sind für den 26. und 27. April vorhergesagt. Die DX-Bedingungen auf den Bändern  40 und 30 Meter bleiben vor allem morgens bis 7 UTC sehr gut. Die sporadische E-Schicht zeigt hin und wieder erste brauchbare Short-skip Öffnungen auch in unseren Breiten /1/.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX,

jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:53;

Melbourne/Ostaustralien 20:54; Perth/Westaustralien 22:43;

Singapur/Republik Singapur 22:58; Tokio/Japan 19:57;

Honolulu/Hawaii 16:05; Anchorage/Alaska 14:08;

Johannesburg/ Südafrika   04:27; San Francisco/Kalifornien

13:23; Stanley/Falklandinseln 10:57; Berlin/Deutschland

03:50.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:44; San

Francisco/Kalifornien: 02:54 ; Sao Paulo/Brasilien 20:45;

Stanley/Falklandinseln 20:53; Honolulu/Hawaii 04:53;

Anchorage/Alaska 05:42; Johannesburg/Südafrika 15:43;

Auckland/Neuseeland 05:44; Berlin/Deutschland 18:20.

 

/1/: http://tropo.f5len.org/forecasts-for-europe/

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL