SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  6.November 2018, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick: 30. Oktober bis 5. November 2018

Auch Anfang November bestimmte primär die geomagnetische Aktivität die Fernausbreitung.

Unser sonnenfleckenfreier Energiespender präsentierte sich mit konstanten Fluxwerten von 67 Fluxeinheiten. Das koronale Loch CH 892 als Sonnenwindquelle kontrollierte die DX-Tauglichkeit der Ionosphäre. Bis zum Nachmittag des 4. November war noch alles im Lot, denn das Erdmagnetfeld war nur gering gestört. Angehobene Ausbreitungsbedingungen fanden wir am 2., 3. und 4 November, bevor das Erdmagnetfeld am späten Nachmittag des 4. November auf den mit über 500 km pro Sekunde stürmenden Sonnenwind reagierte. Der sich entwickelnde Magnetsturm gipfelte am 5. November, als der geomagnetische Index k Werte von 5 und 6 erreichte. Am Abend des 5. November begann die Abklingphase.

Die DX-Ausbreitung auf den parallel zum Äquator verlaufenden Wegen war gut. Morgens konnte man auf den Bändern 80, 40, 30 und 20 Meter mit Neuseeland und Australien funken. An den nur gering gestörten Tagen, das waren alle außer dem 4. und 5.November, öffneten auch die transpolaren Funkwege nach KH6 und 3D2 und JA bis 18 MHz. Nach Süden hin gab es sogar kurze Öffnungen auf 10 und 12 Meter zu Z23MD.

 

 

Vorhersage bis 13. November 2018

Die Sonnenaktivität bleibt unverändert sehr gering mit Fluxwerten unter 70 Fluxeinheiten. Dafür bewegt sich das nächste koronale Loch CH893 in eine geoeffektive Position und führt wahrscheinlich am 9. oder 10. November zu Störungen des Erdmagnetfeldes. Bis dahin erwarten wir  nur geringe Störungen. Die Bänder 160 bis 30 Meter sind täglich nachts sowie  bevorzugt in den Dämmerstunden DX-tauglich. 20 und 17 Meter öffnen relativ zeitig nach Sonnenaufgang, und über Mittag sind die Bänder 15 Meter, manchmal auch bis 10 Meter nach Süden hin gut offen.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:11;

Melbourne/Ostaustralien 19:08; Perth/Westaustralien 21:15;

Singapur/Republik Singapur 22:46; Tokio/Japan 21:07;

Honolulu/Hawaii 16:36; Anchorage/Alaska 17:37;

Johannesburg/ Südafrika 03:15; San Francisco/Kalifornien

14:40; Stanley/Falklandinseln 08:09; Berlin/Deutschland: 06:11.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:46; San

Francisco/Kalifornien: 01:06; Sao Paulo/Brasilien 21:22;

Stanley/Falklandinseln 23:13; Honolulu/Hawaii 03:52;

Anchorage/Alaska 01:41; Johannesburg/Südafrika 16:27;

Auckland/Neuseeland 06:58; Berlin/Deutschland 15:28;

Stanley/Falklandinseln: 23:13.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL