SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  2. Januar 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  22.Dezember 2018  bis 1. Januar 2019

Geringe Sonnenaktivität mit Fluxwerten um 69 s.f.u., einhergehend mit kurzer Tageslänge in der nördlichen Hemisphäre führte dazu, dass an einigen Tagen die höchsten benutzbaren Frequenzen nur geringfügig höher als die niedrigsten benutzbaren Frequenzen waren. Die Sonne war bis zum 1.Januar fleckenlos. Zum neuen Jahr begrüßte uns die Sonne mit der Region 2732, deren magnetische Konfiguration noch zum 24. Zyklus gehört. Das geomagnetische Feld war bis zum 27.Dezember sehr ruhig, was sich in lauten DX-Signalen auf den unteren Kurzwellenbändern widerspiegelte. Am 28.Dezember folgten stürmische Bedingungen, die auch die unteren Kurzwellenbänder negativ beeinflussten. Der geomagnetische Index k stieg auf 4 und der in Potsdam bestimmte planetarische Index A betrug 21,4. Die Störung beruhigte sich nur langsam bis zum 1. Januar. Seit dem Jahreswechsel stieg der solare Flux auf 73 Fluxeinheiten, Bei ruhigem Erdmagnetfeld öffnete bei Sonnenaufgang das 20-Meterband Richtung Japan und Fernost. Wegen der kurzen Tageslänge schloss es abends schnell.

 

Vorhersage bis 8.Januar 2019

Etwa bis zum Wochenende bleibt die Region 2732 präsent. Bei Fluxwerten von über 70 s.f.u. öffnen das 20 - und vielleicht auch  das17-Meterband auf den Taglinien. Die nächste geomagnetische Störung folgt zwischen dem 3. und 5. Januar. Verantwortlich dafür ist der vom koronalen Loch CH902 ausgehende Sonnenwind. Wir erwarten in den langen Nächten brauchbare bis gute DX-Bedingungen auf den unteren Kurzwellenbändern. Für kurze Distanzen ist die sich schnell ausbildende tote Zone ungünstig. Das 20-Meterband ist das zuverlässigste obere Kurzwellenband. In östliche Richtungen öffnen morgens kurzzeitig auch 17 und 15 Meter.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:05;

Melbourne/Ostaustralien 19:02; Perth/Westaustralien 21:14;

Singapur/Republik Singapur 23:06; Tokio/Japan 21:50

Honolulu/Hawaii 17:09; Anchorage/Alaska 19:10;

Johannesburg/ Südafrika 03:19; San Francisco/Kalifornien

15:25; Stanley/Falklandinseln 07:44; Berlin/Deutschland: 07:17.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:40; San

Francisco/Kalifornien: 01:03; Sao Paulo/Brasilien 21:57;

Stanley/Falklandinseln 00:18; Honolulu/Hawaii 04:01;

Anchorage/Alaska 00:52; Johannesburg/Südafrika 17:04;

Auckland/Neuseeland 07:43 Berlin/Deutschland 15:03..

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL