SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 26. Januar 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 18. bis 25. Januar 2021

Von den drei Sonnenflecken 2797, 2798 und 2799, die uns in den letzten Tagen begleiteten, trug nur die Region 2799 mit zwei C-Flares und ein paar B-Flares zur Sonnenaktivität bei. Auf den solaren Flux hatte dies keine Auswirkungen, denn er betrug fast konstant 78 Fluxeinheiten. Abwechslung im Funkwettergeschehen bewirkte intensiver Sonnenwind, der am 25. und 26. Januar mit bis zu 550 Kilometern pro Sekunde wehte und den geomagnetischen Index k auf 5 erhöhte. In hohen geografischen Breiten gab es Nordlicht und Radio-Auroraverbindungen auf 144 MHz. An allen anderen Tagen war das Erdmagnetfeld ruhig. Das 20-Meterband war das stabilste DX-Band tagsüber. Das 17-Meterband öffnete meist nur kurz, denn die höchsten Tageswerte der 3000 km-MuF2 lagen bei 18 MHz [1]. DX-Öffnungen auf dem 15-Meterband waren selten. Alle Bänder unter 14 MHz boten gute DX-Möglichkeiten während der Dämmerungszeiten. Nachts waren meist nur die Bänder zwischen 160 und 40 Meter nutzbar.

 

Vorhersage bis 2. Februar 2021

Wir erwarten eine sehr niedrige Sonnenaktivität und leicht fallende Fluxwerte. Das Erdmagnetfeld zwischen dem 28. Januar und 1. Februar und damit beim CQ WW 160-Meter wird nahezu ungestört sein. Da zunächst keine neuen Sonnenflecken in Sicht sind, ändert sich am Charakter des Funkwettergeschehens im Vergleich zur Vorwoche kaum etwas.

 

Abschließend zwei Hinweise auf interessante Internetbeiträge zur Weiterbildung: Die Contest-University der ARRL bot wissenschaftliche Beiträge zum Funkwetter und Hintergrundwissen über die Prognosen zum neuen Sonnenfleckenzyklus [2]. HB9VQQ schuf eine kompakte Darstellung, entdeckt von DF5JL, die zeitaktuell den Empfang der IBP-Baken in Mitteleuropa zum Inhalt hat [3].

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:29;

Melbourne/Ostaustralien 19:26; Perth/Westaustralien 21:35;

Singapur/Republik Singapur 23:15; Tokio/Japan 21:45;

Honolulu/Hawaii 17:10; Anchorage/Alaska 18:31;

Johannesburg/Südafrika 03:37; San Francisco/Kalifornien

15:19; Stanley/Falklandinseln 08:21; Berlin/Deutschland 06:57.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:06; San

Francisco/Kalifornien 01:27; Sao Paulo/Brasilien 21:56;

Stanley/Falklandinseln 23:57; Honolulu/Hawaii 04:17;

Anchorage/Alaska 01:48; Johannesburg/Südafrika 17:02;

Auckland/Neuseeland 07:37; Berlin/Deutschland 15:40.

 

 

[1]: http://digisonda.ufa.cas.cz/Search.html

[2]: https://www.contestuniversity.com/

[3]: https://grafana.gafner.net/d/vt3ILoxGz/international-cw-beacon-monitor-athb9vqq?orgId=1

 

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL