Empfangsantennen-Fernabstimmung für LW, MW und KW mit Kapazitätsdioden

Empfangsantennen-Fernabstimmung für LW, MW und KW mit Kapazitätsdioden

Von Peter, DL6UU und Christian, DL9NL. Veröffentlicht am 2.11.2016.
Einsatzbereite Antennenfernabstimmung mit Koppler

Als Empfangsantennen im LW- und MW- Bereich werden meist Rahmen- oder Ferritantennen verwendet, während auf KW die Loop vorrangig eingesetzt wird.

Schmalbandige Ausführungen dieser Antennen müssen für einen optimalen Empfang exakt auf die jeweilige Empfangsfrequenz abgestimmt werden.

Eine Fernabstimmung dieser Antennen wird immer dann erforderlich, wenn sie sich nicht mehr direkt am Empfangsgerät befinden, sondern weiter davon abgesetzt sind. Die Steuerung der Abstimmeinheit kann elegant und mit geringem schaltungstechnischen Aufwand direkt über das Koax-Antennenkabel geführt werden, so dass kein zusätzliches Steuerkabel zwischen Empfänger und Antenne benötigt wird.

Die Abstimmeinrichtung besteht aus einem Abstimmgerät und dem Antennenkoppler, die über das Antennen-Koaxkabel miteinander verbunden sind. Zur Abstimmung der Antenne werden Kapazitätsdioden eingesetzt. Das erspart zusätzliche Mechanik wie bei einem motorgesteuerten Drehkondensator. Parallel zur Steuerspannung für die Abstimmdioden wird auch die Spannungsversorgung für einen zusätzlichen Antennenverstärker mitgeführt.

Schaltplan mit Antennenkoppler links und Abstimmgerät rechts


Platinen-Layout

Schaltungsdetails:

  • Durch Verwendung von zwei Low-Drop Spannungsreglern werden mit einer  Versorgungsspannung von 13,8 V sowohl die Diodenabstimmspannung wie auch die Stromversorgung für einen Antennenkoppler erzeugt.
  • Im Abstimmgerät (rechter Schaltungsteil) wird mit dem Einstellregler R14 die Ausgangsspannung von IC3 an Pin5 so eingestellt, dass sie mit dem Potentiometer R15 zwischen 6 V und 13 V variiert werden kann.
  • Der Shunt-Spannungsregler TL431 (IC2) ist mit den Widerständen R11 und R12 auf 5 V zwischen Anode und Katode eingestellt. Er sorgt für eine außerordentlich temperaturstabile Spannungskonstanz mit niedrigem Innenwiderstand. Durch die besondere Schaltungsausführung subtrahieren sich diese 5 V von der Gesamtspannung, sodass an R10 eine stabile Abstimmspannung von ca. 1 V bis 8 V für die Dioden bereitsteht.
  • Der HF-Verstärker mit dem BF545A und dem BC817 ist ein Impedanzwandler zur Anpassung der hochohmigen Antennenankopplung auf den niedrigen Wellenwiderstand des Koaxkabels mit insgesamt nur geringer Spannungsverstärkung.

Zur Richtungsänderung der Antenne ist ein separates Antennendrehgerät erforderlich.

Muster Antennenkoppler
Bestückte Kopplerplatine
Der leitfähige Ferritkern BN 73 wurde gegen Kurzschluss mit Plastiklack isoliert.

Im praktischen Einsatz zeigte sich eine einwandfreie Funktion mit feinfühliger stabiler Abstimmung ohne irgendwelche Störeinkopplungen.

Schaltungsentwurf und -aufbau DL6UU, Platinenlayout und Fotos DL9NL.

Platinen Layout (.lay6) und Schaltbild (.png)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. funker-007

    Hallo OM Peter,
    da ich auch gerne Aktivantennen baue, bin ich durch Zufall auf den OV Dresden gestoßen. Ich möchte auch Ihre Aktivantenne mal nachbauen. Können Sie mir vielleicht eine Platine für die Aktivantenne und für die Fernspeiseweiche verkaufen. Sollten Sie keine Platinen mehr haben werde ich mit Sprint Layout ein neues Layout machen. Ich kann mir vorstellen, dass diese Aktivantenne mit einer Fernabstimmung sehr gut funktioniert. Da ich keine 1SV149 Kapazitätsdioden habe werde ich BB112 verwenden. Ich baue auch VLF Empfänger gerade für SAQ. Das Herzstück meines Empfängers ist das IC A4100. Schauen Sie mal bei QRZ.com da habe ich einige Bilder von meinen VLF Empfänger.
    Mit freundlichen Grüßen
    73 de DG8SCD Josef

Schreibe einen Kommentar