Linux zum Funken – Update

MSHV unter Linux-Mint-21

Für Digimodes gibt es neben dem bekannten WSJT-X/JTDX noch das Programm ‚MSHV‘ von Cristo, LZ2HV.

Seine Bedienoberfläche ist eher an JT65-HF angelehnt, wer erinnert sich noch ?? Da mir das ‚Ein-Fenster-Design‘ des Prgramms symphatisch ist, sollte ‚MSHV‚ bei mir auch unter Linux-Mint-21 laufen.

Nach einem Besuch von Sourceforge

https://sourceforge.net/projects/mshv/

und der Überlegung, welches Paket wohl am geeignesten war, lud ich ‚MSHV_268_full_Source_Code‚ herunter. Das entpackte Archiv enthielt sowohl die gesamte Ordnerstruktur für den späteren Berieb ais auch eine ‚README_HOW_TO_COMPILE‚. Verschiedene Dateien mit der Endung ‚.pro‚. entpuppten sich, richtigerweise, beim Betrachten als Projektdateien. Aus deren oberen Zeile konnte man auch ersehen, mit welchem Programm eine Datei erstellt war. In diesem Fall war ‚qmake‚ die Wahl des Programmierers. Von allen Projektdateien erschien mir ‚MSHV_x86_64.pro‚ am naheliegendsten, da diese Ordnerstruktur in ‚/usr/lib/‘ vorhanden war.

Mit der Entscheidung für die Projektdatei sah dann die Terminalzeile so aus:

qmake MSHV_x86_64.pro

Das wurde fehlerfrei beendet, aber beim folgenden ‚make‘ hakte es, weil zwar ‚pulseausdio‘ installiert war, aber in ‚/usr/include‚ ‚pulseaudio.h‚ fehlte – die Entwicklerdateien. Nachdem ‚libpulse-dev‚ nachinstalliert wurde, lief ‚make‚ fehlerfrei durch. Ein ‚make clean‚ putzte das Verzeichnis. Die ausführbare Datei ‚MSHV_x86_64‚ findet man im ‚bin‘-Ordner.

Im ‚/MSHV_268/’bin‘-Ordner die Datei ‚MSHV_x86_64‚ markiert und mit ‚Enter‚ gestartetet — schon gehts los.

Das Prgramm bedient auch externen Sound (soweit vom System erkannt), CAT/PTT und PSK-Reporter-Anbindung. Logdatenimport-/export funktionieren im ADIF-Format.

Schon gearbeitete Rufzeichen werden in Rot dargestellt und gearbeitete Locatoren in leuchtenden Blau.

Das Ende eines Durchgangs zeigt sich darin, das das letzte Rufzeichen in Fettschrift dargestellt wird.

Pegelsteller für RX und TX erleichern sauberes Arbeiten. Per ‚TUNE‘ kann man den TCVR vorm ersten QSO ‚ALC-frei“ einstellen.

Im linken Fenster sind die Decodierergebnisse des gesamten empfangenen Spektrums dargestellt, im rechten Fenster nur die der QRG, wo der Cursor steht.

Also alles wie gehabt.

Viel Freude damit.

73 + 55 de Matthias, DL3VCO

Schreibe einen Kommentar